• DE
  • EN
RLP

28.04.2015

„Leichte Sprache“ – Fortbildung für Lehrkräfte und Multiplikatoren

Am Dienstag, 10. November 2015 von 10 bis 17 Uhr in der Gedenkstätte KZ Osthofen mit Prof. Dr. Ingeborg Thümmel

Wie erklärt man Schülerinnen und Schülern das frühe Konzentrationslager Osthofen und die NS-Zeit? Wie geht Gedenkarbeit, wenn mehrere Förderbedarfe und Sprachschwierigkeiten junger Besuchergruppen zusammen kommen? Was macht man, wenn die Standardsprache der Historiker versagt? „Leichte Sprache“ kann eine Lösung sein. Wie Kommunikation mit Förderschülern und Förderschülerinnen unterstützt und gestützt werden kann, zeigt Frau Prof. Dr. Ingeborg Thümmel, Leitende Regierungsschuldirektorin der ADD, Außenstelle Schulaufsicht Koblenz. Die Expertin für Sonderpädagogik und inklusiven Unterricht gibt eine Einführung in die „Leichte Sprache“ und zeigt, wie man am Gedenkort damit arbeiten kann. Teilnehmer und Teilnehmerinnen erproben in Arbeitsgruppen die „andere“ Kommunikation.

Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schularten, insbesondere von Förderschulen, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der außerschulischen Bildungsarbeit

Programm (.pdf/148 KB)

Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit dem Förderverein Projekt Osthofen e.V.

Die Veranstaltung ist kostenlos und nach Pt. 4.2 der Verwaltungsvorschrift des Ministeriums für Bildung, Frauen und Jugend vom 16.05.2003 als dienstlichen Interessen dienend anerkannt. Die Freistellungsnummer lautet: 15LPB0303

Anmeldung/Information:

NS-Dokumentationszentrum Rheinland-Pfalz/Gedenkstätte KZ Osthofen

Ziegelhüttenweg 38

67574 Osthofen

Tel.: +49 (0) 62 42 - 91 08 0
Fax: +49 (0) 62 42 - 91 08 20

Email