• DE
  • EN
RLP

16.11.2017

„Wir hatten keine Jugend. Deportiert zur Zwangsarbeit“

Thomas Muggenthaler zu Gast mit einem Vortag in der Gedenkstätte SS-Sonderlager/KZ Hinzert

Foto: LpB

„Wir hatten keine Jugend“, so das Thema des Vortrages, den Thomas Muggenthaler am 15. November in der Gedenkstätte hielt. Anhand von O-Tönen aus Zeitzeugeninterviews, die er in den letzten beiden Jahrzehnten geführt hatte, berichtete Muggenthaler über das Schicksal von Jugendlichen, die im Raum Regensburg und im Bayrischen Wald Zwangsarbeit leisten mussten. Die Einsatzbereiche waren vor allem in der Landwirtschaft und der Industrie. Muggenthaler stellte zwei Beispiele, bei denen Jugendliche in Selb in den Porzellanmanufakturen Rosenthal und Hutschenreuther zwangsarbeiten mussten.

Einen zweiten Schwerpunkt des Vortrages bildeten die Schicksale zweier Jüdinnen aus Prag, die mit ihren Eltern in das Ghetto Theresienstadt verschleppt worden waren . Über Auschwitz kamen sie in Außenlager des KZ Flossenbürg und mussten im Alter von 15 Jahren dort für die Rüstungsindustrie zwangsarbeiten.