• DE
  • EN
RLP

Wachmannschaft

„Allen SS-Angehörigen, gleich welchen Dienstgrad sie hatten und welchen Beruf sie ausübten, war gemein ihre Rüpelhaftigkeit, ihre Brutalität und eine angeborene Härte; dies alles wurde verstärkt durch den festen Willen, zu einer gewissen Art Übermensch aufzusteigen. Alle verachteten sie uns, wobei man bei ihnen übrigens problemlos so etwas wie eine aus ihrem Minderwertigkeitskomplex heraus entstandene Eifersucht spürte...“

André Chauvenet, NN-Deportierter, vom 10. Oktober 1942 bis 1. März 1943 in Hinzert

SS-Wachmannschaft

Der Feuerlöschteich 1946
Der Feuerlöschteich 1946. Er wurde im Frühsommer 1942 von den Häftlingen angelegt und war einer der Orte des Lagers, an denen gefoltert wurde

Mit der Einrichtung des SS-Sonderlagers im Herbst 1939 wurden Angehörige der Waffen-SS als Wachmannschaft eingesetzt. Die SS-Führer, SS-Unterführer und SS-Mannschaften wurde am 9. Juli 1940 rückwirkend zum 1. Juli 1940 in die Waffen-SS (SS-Totenkopfverbände) übernommen. Von 1943 an wurden auch Polizisten und Wehrmachtsangehörige dorthin abgeordnet. Die für das SS-Sonderlager zum 12. Dezember 1940 angegebene Sollstärke von insgesamt 204 SS-Führern, SS-Unterführern und SS-Männer konnte in Hinzert nie besetzt werden. Aufgrund der Einberufung in den Krieg oder Versetzung zur Wachmannschaft eines anderen Konzentrationslagers herrschte eine große Fluktuation innerhalb des Wachpersonals.