• DE
  • EN
RLP

Gedenkstätte SS-Sonderlager/KZ Hinzert

Am 7. August 2015 konnte man im Dokumentations- und Begegnungshaus der Gedenkstätte SS-Sonderlager/KZ Hinzert den 100.000 Besucher begrüßen. Das Haus war am 10. Dezember 2005 an der seit 1946 bestehenden Gedenkstätte eröffnet worden.

AKTUELL

Blick in die Besucherreihen, Foto: © lpb

Besuch der ukrainischen Generalkonsulin

Am 9. Mai besuchte die Generalkonsulin der Ukraine Frau Alla Polyova mit ihrem Ehemann Sergiy Shutenko sowie Konsul Sergiy Dragan die Gedenkstätte in Hinzert. zum Bericht

Pressenmitteilung zum Besuch zum Pressebericht

SS-Sonderlager/KZ Hinzert

Anfang Oktober 1939 wurde in Hinzert bei Trier ein Polizeihaftlager für straffällig gewordene Westwallarbeiter eingerichtet. Es trug die offizielle Bezeichnung „SS-Sonderlager Hinzert“. Nach Auflösung der Polizeihaftlager am Westwall im Frühsommer 1940 und der Unterstellung des SS-Sonderlagers Hinzert unter die Inspektion der Konzentrationslager (IKL) am 1. Juli 1940 diente das Lager als "Durchgangslager" insbesondere der luxemburgischen, belgischen, französischen und niederländischen Häftlinge auf ihrem Leidensweg nach Buchenwald, Natzweiler oder Dachau.

Aufgegeben wurde das Lager im März 1945, ein Teil der Häftlinge wurde auf den Marsch nach Buchenwald getrieben. Andere Häftlinge blieben im Lager - zuletzt ohne Aufseher - zurück, bis die Amerikaner kamen.

Informationen oder Anfragen

NS-Dokumentationszentrum Rheinland-Pfalz
Gedenkstätte SS-Sonderlager/KZ Hinzert
An der Gedenkstätte
D-54421 Hinzert-Pölert

Zentrale (Sekretariat)
Tel.: +49 (0) 65 86 - 99 24 93
Fax: +49 (0) 65 86 - 99 24 94 

Downloads

Blätter zum Land Extra/2005
Gedenkstätte SS-Sonderlager/KZ Hinzert
available in the following languages:
English | French | Nederlands

Aktueller Programm-Flyer:
Veranstaltungsprogramm der lpb von Mai-Oktober 2016 (PDF-Datei 5,60 MB)

Aktueller Programm-Flyer:
Veranstaltungen zur Gedenkarbeit Januar-Juni 2016 (PDF-Datei 313 KB)